Mitarbeiter-Portrait Katja Zaunberger

Frauen und Brauen? unbedingt!

Es ist Zeit, aus dem engen Bild rauszukommen, dass nur Männer gutes Bier brauen können! Gesagt, getan: Katja Zaunberger, Brauerin bei der Rugenbräu, übt ihren Beruf mit Leidenschaft aus. Die Allgäuerin mag besonders Weissbier und möchte die Schweizer Biertrinkerinnen und Biertrinker gerne auf den Geschmack eines echten Bockbiers bringen …

Die persönlichkeit

Name:   Zaunberger

Vorname:   Katja

Funktion:   Brauerin

Jahrgang:   1998

Bei der Rugenbräu seit:   März 2018

Zaunberger Katja

Meine rugenbräu

Die Rugenbräu ist für mich ...

Ein Familienbetrieb mit Wurzeln und mit Herz, weg vom Konzerndenken.

Mein schönster moment ...

Davon gibt es viele. Sicher das gute Verhältnis mit den Arbeitskollegen.

mein arbeitsinstrument ...

Hier kann ich mich nicht auf ein Einziges beschränken. Es ist ein ganzer Prozess: Rohstoffe, Schläuche, Reinigungsmittel etc. Bin mit Herz und Seele Bierbrauerin – jeder Schritt im Handwerk der Braukunst ist wichtig.

Meine meinung

das schätze ich ...

Ehrlichkeit, Direktheit.

das muss nicht sein (no go) ...

Unklarheit. Lieber einander in die Augen schauen und Klartext sprechen.

Heimat ist für mich ...

Das Allgäu. Berge, Tiere, Natur. Dazu gehört ein schöner Allgäuer-Dialekt – dann bin ich Zuhause. Ich bin ein richtiger «Allgäu-Schwabe».

Mein leben

immer im kühlschrank ...

Wurst und Käse. Beim Käse bin ich aber wählerisch: am liebsten ein junger Bergkäse. Alles was zu stark riecht oder gar stinkt, kommt nicht in meinen Kühlschrank.

in der freizeit ...

Ich bin Sportschützin und spiele auch Fussball. Skifahren gehört ebenfalls dazu. Und ganz wichtig – das Bierbrauen in meiner eigenen Mikro-Brauerei in Deutschland.

ich in drei worten ...

Stur, direkt, mit Leidenschaft dabei.

Mein werdegang

meine meilensteine ...

Die Lehre habe ich bei der Storchenbräu im Unterallgäu, einem kleinen Handwerksbetrieb, absolviert. Auf meinen Abschluss darf ich schon stolz sein - für die Schulleistung wurde ich vom Freistaat Bayern geehrt. Wie ich dann zur Rugenbräu gekommen bin? Ich wollte mehr Erfahrungen sammeln als Brauerin und habe auf Google ‘Schweizer Brauerei’ eingegeben. Zuoberst erschien die Rugenbräu und nach einem Anruf und der Spontanbewerbung bin ich hierhergekommen.

meine arbeit ...

… ist Leidenschaft. Ich arbeite gerne die kompletten Prozesse durch. Wir wechseln alle 2-3 Wochen untereinander den Bereich und somit bleiben wir in allen Prozessschritten der Braukunst drin.

mein atuelles projekt ...

Die Laborarbeiten etwas kompakter gestalten. Und ich setze mich ein, dass «Brauen – auch für Frauen» von den Klischees wegkommt.

meine inspiration

Bringt mich zum lachen ...

Vieles. Ich kann viel über mich selber lachen. Man sollte das Leben mit Humor nehmen.

Ist mein vorbild ...

Früher Magdalena Neuner im Biathlon. Heute ist mein Ziel, in der Braubranche meinen Meister zu machen. Dafür ist mein Braumeister aus dem Lehrbetrieb der Storchenbräu mein Vorbild.

meine musik ...

Metall und Hard Rock.

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen